20.03.2012

RHODIUS gewinnt den Innovationspreis „Eisen 2012“

Ausgezeichnete Leistung. Die Rhodius Schleifwerkzeuge GmbH & Co. KG erhielt im Rahmen der Internationalen Eisenwarenmesse den erstmals vergebenen Innovationspreis „Eisen 2012".

All-in-One – für diese Neuentwicklung wurde die Rhodius Schleifwerkzeuge GmbH & Co. KG mit dem „Eisen 2012" in der Kategorie Innovation ausgezeichnet. Die anlässlich der Internationalen Eisenwarenmesse in Köln prämierte Diamanttrennscheibe beeindruckte die Jury aus Experten der Koelnmesse und des Zentralverbandes Hartwarenhandel (ZHH) vor allem durch einfache Handhabung, saubere Arbeitsergebnisse sowie deutlich gesteigerte Wirtschaftlichkeit.

Eigenschaften, mit denen die Trenn- und Schleifwerkzeuge von Rhodius seit Jahren am Markt überzeugen. Gerald Lichter, Geschäftsführer des mittelständischen Unternehmens: „Die Vergabe des Innovationspreises an Rhodius bestätigt uns darin, im Dialog mit den Anwendern innovative, intelligente Lösungen zu entwickeln, die sich durch leichte Handhabung, besondere Effizienz und hohe Wirtschaftlichkeit – kurz: durch spürbare Arbeitserleichterung - auszeichnen."


Neben der Entwicklung derartiger Werkzeuge für spezielle Anwenderzielgruppen sieht Lichter die Kernkompetenz der Rhodius Schleifwerkzeuge GmbH & Co. KG besonders im zukunftsträchtigen Segment der extradünnen Trennscheiben. Die von seinem Unternehmen anlässlich der Messe vorgestellte neue Generation dieser leistungsoptimierten Werkzeuge verfügt über eine bis zu 30% längere Lebensdauer senkt damit die Kosten pro Schnitt für den Anwender.


Rund 100 Artikel bewarben sich um den in den Kategorien „Innovation" und „Nachhaltigkeit" vergebenen „Eisen 2012". Mit der All-in-One punktete nun ein Werkzeug, das in Bezug auf seine Wirtschaftlichkeit neue Maßstäbe setzt. Denn die Diamanttrennscheibe fräst Mauerschlitze bis zu 30 mm in nur einem Arbeitsgang. Möglich machen das die speziell verschränkten Segmente der Diamanttrennscheibe. Sie sorgen für einen sauberen, fertigen Schlitz – ohne zeitaufwändige Nacharbeiten.